Großes Europäisches Werfertreffen vom 7.-9. September 2007 in Erlangen

Auf dieser Seite: Bericht  Bilder   Regeln
Extra: Ergebnisse   (externer Link / neues Fenster)Reportage im Fernsehen

Die Messerwerfer Erlangen 2007.

Der Europäische Werferverein "Fliegende Klingen" hatte zu seinem 7. Großen Europäischen Werfertreffen eingeladen, für ein Wochenende nach Erlangen. Lokaler Organisator war dieses Jahr Norbert Maier. Messerwerfer und Axtwerfer aus 5 Ländern (Deutschland/Frankreich/Finnland/Tschechische Republik/Polen) kamen mit ihren Familien, um sich im Wettkampf zu messen und auszutauschen.

Der Veranstaltungsort, die Meilwaldbühne, lag als ehemaliger Schießplatz gut abgelegen im Wald, aber doch nahe genug an der Zivilisation in Form einer Gastwirtschaft. Viele Teilnehmer zelteten vor Ort, wo Abends auch gegrillt wurde, der Rest war geschlossen im Hotel Mercure untergebracht. Diesmal waren nur 3 Ziele aufgebaut, welche allerdings jeweils aus 3 Baumscheiben bestanden. Da genug Sicherheitsabstand zwischen den Zielen vorhanden war, konnten sie unabhängig beworfen werden. Der Werfer blieb also pro Disziplin an einem Ziel, musste auf die 3 Scheiben abwechselnd werfen. Die Schiedsrichter waren von der Organisation gestellt, sie konnten sich ganz auf die Einhaltung der Regeln konzentrieren. Wer sich bereit fühlte, eine Disziplin zu absolvieren, reihte sich einfach bei einem Ziel in die Warteschlange ein. Die einzelnen Disziplinen konnten dabei durchaus über den Tag verteilt werden, und viele Werfer nutzten die Gelegenheit, um ihre Arme vor den größeren Distanzen etwas auszuruhen. Diese Vorgehensweise erwies sich als sehr zeiteffizient, und so waren am Abend trotz Mittagspause in der Gaststätte alle Wettbewerbe absolviert, und das waren nicht wenige.

Das Fernsehteam macht Detailaufnahmen.

Zusätzlich den üblichen Disziplinen Messer 3m und 5m und Axt 4m und 7m gab es den Wettbewerb Messer 7m, der schon Profi-Niveau und kräftige Schultern erforderte. Distanzwettbewerbe mit Messer und Axt standen auch auf dem Programm, hier war vor der Preisverleihung ein Stechen aus respektablen Entfernungen nötig. Als absolute Neuerung war das Renn-Werfen dabei; Hier musste man in einer Entfernung von mindestens 3m am Ziel vorbeirennen und in Bewegung abwerfen, was etwas schwieriger ist, als es sich anhört.

Bei der sehr internationalen Beteiligung wurde klar, dass die Regeln im Vorfeld sehr detailliert veröffentlicht werden müssen, und dann auch strikt eingehalten. Die Kommunikation über Englisch beziehungsweise Hände und Füße ist so schon kompliziert genug, wenn auch unterhaltsam.

Nachdem dank trockenen Wetters und asynchronen Werfens die Wettbewerbe abgeschlossen waren, konnten die Herren und Damen von der Schiedsrichterjurte die Ergebnisse ausdrucken; Norbert verkündete sodann die Gewinner und überreichte die zahlreichen Pokale und Urkunden. Manche erst nach einem Stechen, da dieses Jahr in einigen Disziplinen ein Gleichstand aufgetreten war. Nachts saß man dann um das Lagerfeuer und tauschte Getränke und Geschichten aus, mehrsprachig und zu Gegrilltem.

Fery wirft ein Riesemesser (ehemaliger Wegweiser zum Treffen :-)

Das ganze Wochenende über war ein Kamerateam der (externer Link / neues Fenster)Galileo-Infotainment-Sendung ((externer Link / neues Fenster)ProSiebenSat.1 Media AG) vor Ort, die eine Reportage über das Treffen senden wird ((externer Link / neues Fenster)Reportage als Video, ziemlich reißerisch aufgemacht). Die normalen Disziplinen standen dabei nicht so sehr im Mittelpunkt wie ein Nationalitäten-Wettbewerb mit ausgewählten Werfern, und eine Wir-werfen-alles-Disziplin. Das Team agierte weitgehend so, dass das Treffen nicht gestört wurde, lediglich einige spontane Besetzungs- und Planänderungen am Anfang brachten etwas Unruhe. Am Sonntag wurden noch Aufnahmen mit einer Hochgeschwindigkeitskamera gemacht, womit die offene Frage der Geschwindigkeit eines geworfenen Messers hoffentlich endlich geklärt werden kann.

Parallel dazu wurde auch am Sonntag auf dem Platz geworfen und Messer und Wurftechniken verglichen. Viele Werfer mussten leider auch schon abreisen. Vor dem Mittagessen fand, wie geplant, die Mitgliederversammlung des Vereins statt, die Diskussionen auf Deutsch/Französisch waren sehr konstruktiv. Die aktuellste Neuigkeit war der Abschluss einer Versicherung für Unfälle. Der bisherige Vorstand ((externer Link / neues Fenster)Norbert Maier, (externer Link / neues Fenster)Christian Thiel, (externer Link / neues Fenster)Philippe Catania) wurde nach dem 2-Jahres-Bericht bestätigt, und eine modernere Version des Vereinslogos wurde einstimmig akzeptiert

Danach waren nur noch vereinzelt Werfer auf dem Platz, die Gruppe Franzosen blieb noch vor Ort, um zu werfen, beim Abbauen zu helfen, und die Gegend touristisch zu erkunden. An dieser Stelle Dank an alle Werfer und ihre Familien, die von so weit her angereist waren, um am Wettkampf teilzunehmen und zur freundlichen internationalen Atmosphäre beizutragen. Und natürlich an Norbert Maier und seine Helfer, die sich um die aufwändigen Rahmenbedingungen gekümmert haben.

Christian Thiel



Noch einmal Vielen Dank an die zahlreichen Helfer:
  • Christian Buttarello - Ziele-Aufbau
  • Thomas Schmidt - Platzwart und Springer
  • (externer Link / neues Fenster)Trilo Software eK - Sponsoring
  • Anja Frieß - Shuttle-Service
  • Dr. Tobias Maier - Büro
  • Jutta Casel - Schiedsrichterin
  • Christopher Casel - Schiedsrichter
  • Nicola Belevanzew - Schiedsrichter
  • Reinhold Strache - Schiedsrichter und Aufbau
  • Robert Kube - Zelte Verleih und Aufbau
  • Sportclub Kühlenfels - Ausleihe Linienziehgerät



Bilder

Posieren...

...für die Enkel. ...für das Fernsehen.
Posieren für die Enkel. Vorbei geworfen. Posieren für die Kamera.

...mit gesammelten Unterschriften.

...für daheim.
Wurfmesser mit Unterschriften von Fery, Erlangen 2007. Die Franzosen.

Das Wettkampfgelände:
Wettkampfgelände Erlangen

Flammkuchen als Zielscheibe (fürs Fernsehen) Nationalitätenwettbewerb fürs Fernsehen. Ja, in einer Disziplin war das Ziel tatsächlich ein Flammkuchen.
Zählt. Und den Stil findet man auch wieder.
(Tomahawks sind so gebaut, dass der Stil lieber herausfliegt als zu brechen.)
Da steckt nur der Axtkopf, aber es zählt trotzdem.
Eine stabile Konstruktion für das Wurfziel. Eine sehr stabile Zielkonstruktion (Danke, Christian Buttarello). Festgemauert in der Erden...

Kari und Frank, Christian Buttarello. Bei der Siegerehrung freut man sich gemeinsam.



Hombre und Fery.
Fery, Christian Buttarello und Dieter.


Für Bildbeiträge vielen Dank an: Gabriela Beckmann (GB), Michel Dujay (MD), und Frank (FS).


Das waren die Regeln

Bemerkung: Die Regeln enthielten einige experimentelle Elemente. Die Disziplin Messer-Rennend hat überzeugt, ansonsten wird die nächsten Treffen weiterhin mit den bewährten Regeln geworfen.
  • Disziplinen (Ordnungsnummer in Klammern): (1) Messer 3 m, (2) Messer 5 m, (3) Messer 7 m, (4) Messer Weitwurf, (5) Axt 4 m, (6) Axt 7 m, (7) Axt Weitwurf (8) Zusatzwettkampf Messer-Rennend.
  • Weitwurf: Der Teilnehmer wählt eine beliebige Distanz und wirft drei mal. Gelingt mit einem der 3 Würfe ein Punkt, darf er die nächste Distanz wählen und wieder drei mal werfen, usw. Die weiteste Distanz bei der er mindestens einen Ring erzielt hat wird als Ergebnis notiert.
  • Messer-Rennend: Der Werfer läuft in 3 m Entfernung quer am Ziel vorbei und wirft ohne stehen zu bleiben. Der Laufschritt muß deutlich erkennbar sein.
  • Nur Messer mit feststehender Klinge, länger als 23 cm und schmäler als 6 cm. Der Schiedsrichter kann auch auch andere Messer zulassen, wenn diese geeignet erscheinen.
  • Äxte einschneidig und zweischneidig ab 500 g bis 1200 g. Vom Design her muß Stiel und Kopf klar erkennbar sein. Bei zweischneidigen Äxten werden nur Treffer mit Stiel nach unten gewertet, die obere Schneide darf das Ziel nicht berühren.
  • Jeder Teilnehmer muß eine Haftpflichtversicherung haben.
  • Geworfen wird nur auf Signal des Schiedsrichters.
  • Wertungen: Bullseye schwarz 3 Punkte, weiß 2 Punkte, rot 1 Punkt. Messer werden zur Wertung aufgerichtet zum 90-Grad-Winkel zur Scheibe. Bei zwei angerissenen Ringen zählt der höhere. Bei Äxten zählt die Mitte des Teils der Schneide, die im Holz steckt.
  • Höhe der Ziele (bullsey): 1,20 m bis 1,80 m
  • Scheiben : Durchmesser 50 cm, Radius schwarz 5 cm, weiß 5 - 15 cm, rot 15 bis 25 cm.
  • Der Schiedsrichter hat immer Recht. Bei Regelverstößen, insbesondere gegen die Sicherheitsvorschriften, erfolgt Disqualifizierung und Platzverweis.
 


Messerwerfen.de Wurfmesser-Abstandssymbol √úbersicht Wurfmesser-Symbol Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzhinweise

Englisch: Big European Knife Throwers Meeting Erlangen 2007