Wurfziel - genau ins Schwarze Messerwerfen.de Wurfziel - genau ins Schwarze   Wurfmesser   Anleitung   Online-Shop   Bücher & Videos   Links   Kontakt
 

Großes Europäisches Werfertreffen am 20. September 2008 in Chomutov, Tschechische Republik

Bericht  Bilder   Ergebnisse   Regeln
extern: (externer Link / neues Fenster) Dia-Show

Gruppenphoto der Messerwerfer in Chomutov. Klicken für größere Version.

Die meisten Teilnehmer hatten ihre ganze Familie mitgebracht, sie nutzten das Werfertreffen, um in Tschechien Urlaub zu machen. Zum achten Großen Europäischen Werfertreffen des Europäischen Werferclubs (externer Link / neues Fenster) EuroThrowers hatten die tschechischen Vereine Celts Association und (externer Link / neues Fenster) NAJA eingeladen. Sie organisieren beide seit Jahren Wettbewerbe und waren in der Vergangenheit auch schon bei internationalen Treffen dabei.

Werfen durch ein Fenster. Achtung, nicht den Rahmen kaputt schlagen!Vierzig gemeldete Werfer aus 7 Ländern (Deutschland, Frankreich, Italien, Tschechien, Slowakei, Polen, Finnland) waren der Einladung gefolgt, um ihre Künste im Messer- und Axtwerfen zu messen, und sich auszutauschen. Dementsprechend war die Atmosphäre sehr international, wozu auch die zweisprachigen Ansagen und Formulare beitrugen. Es gab genügend Werfer, die mehrsprachig waren, so dass zwischen den Teilnehmern immer eine Kommunikation, wenn auch über freiwillige Übersetzer, möglich war. Alle waren vor Ort gern gesehene Gäste, was sich auch darin zeigte, dass man bei der Einschreibung ein Willkommenspaket der Stadt überreicht bekam.

Die 23 internationalen Teilnehmer reisten schon am Freitag an und logierten größtenteils im (externer Link / neues Fenster) Hotel Cesky Dum unweit des Wettbewerbsgeländes. Die dort aufgestellten Übungsziele wurden auch schon fleißig beworfen. Im Hotelrestaurant wurden dann am Abend alte und neue Bekanntschaften gepflegt.

Am Samstag ging es um 9 Uhr mit den Wettbewerben los. Die Bewohner der auf dem Gelände entstandenen Zeltstadt wurden jedoch schon früher von Werfern geweckt, die sich auf den jetzt zahlreichen Übungszielen einwarfen. Die Teilnehmer wurden namentlich aufgerufen, um jeweils eine Disziplin (Messer 3m, 5m, 7m, Axt 4m und 7m) an einem der beiden Wettbewerbsziele zu absolvieren. Diese bestanden zwar jeweils aus drei Scheiben, die im Uhrzeigersinn beworfen werden mussten, jedoch war es als regionale Besonderheit nur erlaubt, mit einem einzigen Messer zu werfen, das nach jedem Wurf wieder geholt werden musste. Die Punkte wurden von kundigen Schiedsrichtern genommen, die sich für diese Tätigkeit ganztags zur Verfügung gestellt hatten. Die Axt-Disziplinen wurden aus Zeitnot parallel auf einer weiteren Zielscheibe absolviert, und auf jeweils 5 Würfe pro Disziplin verkürzt. Als Sonder-Disziplin nebenbei konnte man sich im Fenster-Wurf versuchen: Eine in 4m Entfernung von der Zielscheibe aufgestellte Konstruktion hielt einen Fensterrahmen, durch den hindurch geworfen werden musste. Der Körper durfte sich dabei nicht hinauslehnen. Bei der 6m-Entfernung gingen dabei die meisten Werfer beim Wurf in die Knie, um nicht das Messer an den Rahmen oder gar die Wand zu schmettern.

Das Mittagessen wurde in der Vereins-Gaststätte serviert, und war dank der Sponsoren sogar im Startgeld enthalten. Es wurde in zwei Gruppen gespeist, so dass das Werfen währenddessen nicht unterbrochen werden musste. Nachmittags wurden die Gewinner des parallel stattfindenden Kinder-Wettbewerbs prämiert, als Preis gab es nicht nur einen Schokoladenkuchen sondern auch viele Stofftiere.

Das Gelände, mit den Sponsoren-Fahnen im Hintergrund.Nach dem Publikumsliebling "Werfen auf große Distanz", bei dem "Krokodyl" aus der unglaublichen Entfernung von 26,2m eine Axt ins Ziel warf, waren dann wieder alle Werfer mit Feuereifer dabei, sich eine Knackwurst zu erjagen: auf dem Ziel war durch das Zentrum horizontal eine Schnur gespannt, die die Wurst hielt. Jeder in der Schlange hatte aus 4m einen Wurf mit der Axt. Durchschnitt er die Schnur, fiel die Wurst auf einen Pappstück am Boden und durfte sogleich verzehrt werden. Warf er daneben, musste er sich wieder hinten anstellen. Die Motivation und Stimmung bei diesem ungewöhnlichen Wettbewerb waren sehr gut.

Bis im Organisationszelt die Urkunden ausgefertigt waren, war es dann schon dunkel, und die Siegerehrung wurde im Scheinwerferlicht vorgenommen. Zuerst wurden die Frauen bedacht, die ob der großen Beteiligung separat gewertet wurden, und auch ordentlich Punkte machten. Bei den Herren war im Vorfeld mehrfaches Stechen in einigen Disziplinen nötig gewesen, aber jetzt standen die Sieger auch fest und wurden mit Urkunden und Pokalen bedacht.

Der Tag klang in herzlicher Atmosphäre in der Vereinsgaststätte aus. Dort trafen sich im Nebenzimmer auch offizielle Vertreter des Wurfsports aus 4 Ländern, und einigten sich unter dem Vorsitz des EuroThrowers-Vereins in einer 3-stündigen, 4-sprachigen Verhandlungen auf gemeinsame (externer Link / neues Fenster) europäische Standardregeln für künftige internationale Wettbewerbe.

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an die Veranstalter, insbesondere an Josef Svec und Ludvik Smajda von den Celts und Fery und Lada von NAJA, die durch ihre reibungslose Organisation dafür gesorgt haben, dass dieses internationale Messerwerfer- und Axtwerfertreffen allen Teilnehmern als schönes Erlebnis im Gedächtnis bleiben wird. Ich bin sicher, dass im Mai 2009 viele Werfer gerne zum Wettbewerb nach Kacice reisen werden.

          Christian Thiel




Bilder

Peter wirft. Das Orga-Zelt.
Die Werfer sind konzentriert bei der Sache... ...und die Ergebnisse werden im Organisationszelt gleich am Computer erfasst.

Angeregte Diskussion zwischen Michel, Dieter, Norbert, Christian und Geronimo. Michel, Christian und Americo.
Untertags wird schon viel diskutiert... ...und Bekanntschaften werden erneuert und vertieft (Michel aus Bayonne, Christian aus Ulm, Americo aus Rom.

Sonderdisziplinen:

Durch ein Fenster werfen. Achtung, nicht den Rahmen treffen! Schnur durchschneiden, und Wurst essen. Geht besser mit der Axt.
Durch ein Fenster. Schnur durchschneiden, um ein Würstchen zu bekommen.

Begehrte Trophäen:

Preise für die Kinder. Preise für die Erwachsenen.
Für die Kinder. Für die Erwachsenen; ist weniger unfair, als es aussieht, schließlich gab es auch mehr erwachsene Werfer. Und nein, das Auto gehört jeweils nicht dazu!

Die Sieger in den Kinder-Disziplinen. Einige erwachsene Sieger freuen sich.

Glückliche Kinder,...

...und glückliche Erwachsene, was will man mehr?

Siehe auch die (externer Link / neues Fenster) Dia-Show (in PowerPoint) der Tschechen.


Ergebnisse

Eine Detailauflistung mit Namen und Punkten gibt es als HTML und PDF-Seite. In einigen Disziplinen kam es zu es Punktegleichstand, so dass Punkte-Duelle abgehalten werden mussten (siehe Detailauflistungen).

Alle Sieger (außer einem, der zu weit rechts stand).
Siegerphoto mit (fast) allen Erwachsenen.

Messer 3m

1. Platz: Peter Kramer, 53 Punkte
2. Platz: Mak, 52 Punkte
3. Platz: Gregor Paprocki, 52 Punkte

Messer 5m

1. Platz: Peter Kramer, 42 Punkte
2. Platz: Dieter Führer, 40 Punkte
3. Platz: Stanislav Havel, 39 Punkte

Messer 7m

1. Platz: Stanislav Havel, 41 Punkte
2. Platz: Gregor Paprocki, 35 Punkte
3. Platz: Peter Kramer, 33 Punkte

Messer Fenster

1. Platz: Stanislav Havel, 14 Punkte
2. Platz: Olbort Frantisek, 11 Punkte
3. Platz: Mak, 8 Punkte

Messer Distanz

1. Platz: Dieter Führer, 13,18m
2. Platz: Mirek Andel, 13,00m
3. Platz: Smajda Ludva, 12,57m
   

Axt 4m

1. Platz: Stanislav Havel, 15 Punkte
2. Platz: Americo Sabato, 14 Punkte
3. Platz: Dieter Führer, 14 Punkte

Axt 7m

1. Platz: Stanislav Havel, 13 Punkte
2. Platz: Dieter Führer, 13 Punkte
3. Platz: Jaroslav Vagner, 12 Punkte

Axt Distanz

1. Platz: Pavel Hodek / Krokodyl, 26,20m
2. Platz: Olbort Frantisek, 20,00m
3. Platz: Mirek Andel, 16,00m



Das waren die Regeln

Hinweis: Dies sind die Regeln, wie sie bei diesem Werfertreffen verwendet wurden. Sie sind ein Mischmasch aus den in Deutschland üblichen Regeln und tschechischen Gepflogenheiten, und wurden zudem aus Zeitgründen vor Ort verändert. Die deutschen Standardregeln sind auch gerade Veränderungen unterworfen, um internationale Standards zu erreichen.

Würfe: 21 auf jede Entfernung; Holen des Wurfgeräts nach jedem einzelnen Wurf! Aus Zeitgründen wurden bei den Axt-Disziplinen nur 5 Würfe gemacht!

Drei Ziele, in unterschiedlicher Höhe angebracht; Die Höhe der Ziele ist (gemessen von der Mitte der Scheibenbemalung): 150cm, 120cm and 180 cm;
Geworfen wird nacheinander, beispielsweise 180, 120, 150 oder 120, 180, 150.
Maße der Zielbemalung: Ringe Durchmesser 10cm, 30cm, 50 cm;
Bewertung: 3 Punkte, 2 Punkte, 1 Punkt

Messer (Mindest-)Entfernungen: 3m, 5m, 7m
Axt (Mindest-)Entfernungen: 4m, 7m

Disziplin lange Distanz - Messer und Äxte
In der selbst gewählten Startentfernung aufstellen.
Pro Distanz hat man drei Würfe.
Ein Treffer in einem beliebigen der Ziele zählt.
Die Entfernung wird auf Zentimetern genau gemessen, beispielsweise 13,48m.
Bei Gleichstand gibt es ein Stechen.

Erlaubte Wurfgeräte: Jedes Messer mit nur einer Spitze; Äxte mit nur einer Klinge, die max. 10cm breit sein darf (Spitze zu Spitze gemessen).

Wurfgeräte dürfen während einer Disziplin nicht gewechselt werden, außer sie werden beschädigt.

Messer werden zur Wertung nicht aufgerichtet, bei zwei angerissenen Ringen zählt der Höhere.

Bei Äxten zählt die Mitte des Teils der Schneide, die im Holz steckt.

Sind zwei Ringe angerissen, so zählt der Höhere.

Der Schiedsrichter hat immer Recht. Bei Regelverstößen, insbesondere gegen die Sicherheitsvorschriften, erfolgt ein Platzverweis.

Teilnehmer unter 18 Jahren müssen von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden. Es gab eine extra Wertung für Kinder und Jugendliche, Frauen und Männer wurden auch getrennt gewertet.

 


Messerwerfen.de Wurfmesser-Abstandssymbol √úbersicht Wurfmesser-Symbol Impressum / Nutzungsbedingungen

Englisch: Big European Knife Throwers Meeting in Chomutov 2008